Startseite » Asien, Europa

Istanbul – Kultur am Bosporus

22. Juli 2010 10.006 Leser 1 Kommentar

Istanbul Für das Jahr 2010 hat sich Istanbul – die Metropole am Bosporus – erfolgreich zur europäischen Kulturhauptstadt beworben. Die Stadt steht damit im Rampenlicht der Kulturszene Europas. Sie bietet jede Menge Kunst und Kultur. Ein guter Grund, die lebendige Hauptstadt der Türkei kennen zu lernen.

Besuch in Istanbul

Wer die türkische Hauptstadt besuchen will, benötigt lediglich einen gültigen Personalausweis. Zu empfehlen sind als beste Reisezeit die Monate April bis Oktober. Im Frühjahr und im Herbst ist das Wetter sehr verträglich und ermöglicht jede Menge Sightseeing. Die Anreise per Flug ist zum Flughafen Atatürk Hava Limani in Yeşilköy zu empfehlen, von dem aus im Halbstundentakt ein Flughafen-Bus und der öffentliche Stadtbus mit der Nummer 96 in die Innenstadt fährt. Mit Billigfliegern wird der weiter von der Innenstadt entfernt liegende Flughafen Sabiha-Gökçen-Airport angesteuert. Von hier aus geht die Reise in die City mit dem Taxi. Ein Hotel  ist in der Hauptstadt immer zu finden. Denn die Angebotspalette an Hotels ist groß. Es werden alle Komfortklassen von der einfachen Herberge bis zum 5-Sterne Luxushotel geboten.

Kulturhauptstadt 2010

Als eine der Kulturhauptstädte Europas in 2010 hat Istanbul ein volles Programm. Besonderes Highlight ist das Museum für moderne Kunst. Im Museum für moderne Kunst sind Ausstellungen zum feierlichen Anlass zu besuchen. Künstlerische Impressionen des Lebens in der Türkei zeigen in diesem besonderen Jahr die Kunstwerke junger türkischer Künstler, die beweisen, dass türkische Kunst sehr wohl international salonfähig ist.

Istanbul Klassiker

Istanbul bietet nicht nur sehenswerte Kunstausstellungen, die türkische Hauptstadt hat jede Menge historischer Schätze und Sehenswürdigkeiten zu bieten.

Hagia Irena

In der Hagia Irena, die auch Irenen-Kirche heißt und im ersten Hof des Topkapi-Palastes zu finden ist, sind die ursprünglichen Ideen von Kaiser Konstantin, die ihn veranlassten, eine erste Kirche in Konstantinopel zu errichten. Im Palast der osmanischen Regenten sollen Tausende Bedienstete, Eunuchen und Haremsdamen das Leben der Herrscher bereichert haben.

Hagia Sophia

Wer den Sultans-Palast besucht, findet nahegelegen die berühmte Hagia Sophia, die zu den Hauptsehenswürdigkeiten der pulsierenden City am Bosporus zählt. Sie ist die älteste Monumentalkirche der Welt und sie beherbergte die Krönungszeremonien der byzantinischen Kaiser. 532 erbaut erfuhr sie 1453 die Wandlung zur Moschee und im letzten Jahrhundert schließlich zum Museum.

Blaue Moschee

Als Hauptmoschee der lebendigen City dient heute die Blaue Moschee, auch als Sultan-Ahmed-Moschee bekannt. Die kunstvollen Ornamente in Blau gaben ihr den Namen Blaue Moschee. Sie bildet mit ihren weithin sichtbaren Minaretten im Zusammenspiel mit der Hagia Sophia und dem Topkapipalast das Herz von Istanbul, das Besucher in keinem Fall verpassen sollten.

Zum Muss beim Citybesuch gelten auch der Gewürz-Basar und der Große Basar. Reizvoll ist der Weg von Sultanahmet in die verschiedenen anderen Stadtviertel Arnavutköy, Ortaköy, Eyüp und Kadiköy.

Wo würden Sie in Istanbul wohnen?

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

1 Kommentar »

  • Florian meint:

    Istanbul ist bestimmt eine Städtereise wert. Es gibt so viel anzusehen, dass man sich wirklich länger Zeit nehmen sollte.

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar!

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar oder einen Trackback von Ihrer Seite. Sie können auch Kommentare mit RSS abonnieren.

Seien Sie höflich. Bleiben Sie anständig. Schreiben Sie zum Thema. Wir tolerieren keinen Spam.