Startseite » Ozeanien

Blumenkränze und eine unnachahmliche Fröhlichkeit. Urlaub auf Französisch-Polynesien.

10. April 2009 6.290 Leser 1 Kommentar

Bora Bora - Le Meridien - Bungalow im Wasser In Französisch-Polynesien finden die Urlauber traumhafte Lagunen, Strände und den weiten Ozean. Den Hauptanreiz für die meisten Besucher stellen die vielfältigen Wassersport- und Bademöglichkeiten dar. Das kristallklare Wasser mit seiner mannigfaltigen und artenreichen Meeresflora und– fauna ist ein wahres Mekka für leidenschaftliche Taucher. Französisch-Polynesien bietet den Wassersportlern viele Tauchgründe die auf der Welt ihresgleichen suchen. Französisch-Polynesien ist Südseezauber pur und die Namen wie Bora Bora und Tahiti klingen schon nach der Erfüllung aller Urlaubsträume.

Allgemeine Touristeninformationen zu Französisch-Polynesien

Das französische Überseeland in Polynesien besteht aus einer Ansammlung von insgesamt 130 Inseln, Atollen und Archipelen die im südlichen Pazifik eingebettet sind. Die bevölkerungsreichste Insel ist Tahiti, die bekannteste ist Mururoa. Im Jahr 1756 wurde die Inselgruppe erstmals von dem französischen Gelehrten Charles de Brosses als „Polynesien“ bezeichnet. Die Amtsprachen der 265.000 Einwohner sind Französisch und Tahitianisch. In der Hauptstadt Papeete auf Tahiti leben ca. 30.000 Einwohner. Die Urlauber auf Französisch-Polynesien erwartet ein tropisches Klima, welches aber durch die frischen Meeresbrisen gemildert wird. In der Hauptreisezeit von November bis März ist es sehr warm. Es herrscht eine hohe Luftfeuchtigkeit. Bei einer Durchschnittstemperatur von 22° bis 30° Celsius ist es im Oktober zur 2. Hauptreisezeit kühler und trockener.

Sehenswertes auf der Inselgruppe

Typisches Südsee-Ambiente, bunte Märkte und ein sehr schönes Hafenviertel bietet die Hauptstadt auf Tahiti. Der Markt in Papeete ist ein schillernder und lebendiger Ort und erstreckt sich über einen ganzen Straßenblock direkt hinter der Hafenfront.

Wegen der grünbewachsenen vulkanischen Erhebungen, den weitreichenden Lagunen und der Kette von sandigen Kleinstinseln, ist Bora Bora für viele die Hauptattraktion von Französisch-Polynesien. Sie ist das perfekte postkartentreue Tropenparadies. Ihre fisch- und korallenreichen Lagunen können die Touristen beim Tauchen erkunden, oder das Innere der Insel zu Fuß oder mit den Geländewagen entdecken.

Auf Rangiroa sind die Perlmuttproduktion und die Perlenfischerei die wichtigsten wirtschaftlichen Faktoren. Die Lagune der am dichtesten bevölkerten Insel des Archipels ähnelt einem Binnensee, der von einem Streifen trockenen Landes umgeben ist. Wegen der starken Strömungen, die beim Gezeitenwechsel erzeugt werden, treffen die Taucher auf Liebhaber des Tauchsports aus aller Welt.

Französisch- Polynesien für Sportbegeisterte

Segeln im Passat ist der Traum für viele Liebhaber des Segelsports. Auf Französisch-Polynesien wird er zur Realität. Das türkise Wasser weckt beim Segeln viele Gedanken an Abenteuerromantik. Die Berichte von Captain Cook und die „Meuterei auf der Bounty“ werden im Geist wieder wach und die Fantasie kann oft nicht von der Realität getrennt werden.

Eine andere Sportart, mit ebenfalls vielen Anhängern, ist das Golfspiel. Auf Tahiti und auf Moorea haben die Golfbegeisterten gute Möglichkeiten ihrem Hobby nachzugehen. Auf dem Gelände einer ehemaligen Rumbrennerei und Zuckerrohr-Plantage befindet sich in Papara, an der Südküste von Tahiti ein herrlicher 18-Loch-Kurs.

An der schönsten Ecke der Erde kommt auch die Gesundheit nicht zu kurz. Französisch-Polynesien ist eines der besten Wellness Ressorts auf unserem Globus. Mitten in den schönsten Lagunen der Südsee wird der Alltag beim Wellness schnell vergessen und die Touristen werden ihre außergewöhnlichen Erfahrungen in den außergewöhnlichen Orten immer in guter Erinnerung behalten.

Die Gründe für einen Urlaub auf Französisch- Polynesien

Bei den gastfreundlichen Polynesiern tauchen die Urlauber in eine intakte Unterwasserwelt und können selten gewordene Pflanzen und Tiere in ihrer natürlichen Umgebung beobachten. Auch in der Hotellerie hat Französisch-Polynesien neben einer beeindruckenden Natur viel zu bieten. Die traumhaften Wasserbungalows in den Luxushotels werden alle Reisenden begeistern.

Die Anreisemöglichkeiten aus Deutschland

Die Urlauber können Französisch-Polynesien von allen großen Flughäfen, z.B. mit Lufthansa, Virgin Atlantic, Air Tahiti Nui oder Air France, anfliegen. Man benötigt zur Einreise einen mindestens noch 6 Monate gültigen Reisepass. Pflicht ist auch ein gültiges Rückflugticket.

Welche Sportart wäre in Französisch- Polynesien für Sie am interessantesten?

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

1 Kommentar »

  • Silke meint:

    Was für ein Traum!!! In Gedanken bin ich jetzt sehr weit weg auf einer wunderschönen Insel an einem herrlichen Traumstrand.

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar!

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar oder einen Trackback von Ihrer Seite. Sie können auch Kommentare mit RSS abonnieren.

Seien Sie höflich. Bleiben Sie anständig. Schreiben Sie zum Thema. Wir tolerieren keinen Spam.