Startseite » Europa

Garfagnana – wilde Romantik in Italien

23. April 2009 6.487 Leser 3 Kommentare

Garfagnana Tal in der Toskana, Italien Zauberhaft, wild-romantisch, mystisch und völlig untypisch für die Toskana – das ist die Garfagnana. Man findet diesen faszinierenden und historischen Landstrich Italiens zwischen den aquanischen Alpen und den toskanischen Appeninen in der Provinz Lucca.

Diese einmalig schöne und atemberaubende Landschaft ist ein Refugium für Wanderer, Mountainbiker und Trekkingfreunde und passt eigentlich so gar nicht ins bekannte Bild Italiens. Das größte Gebiet des Garfagnana-Tals ist Naturschutzpark. Industrie ist hier deshalb so gut wie gar nicht zu finden und die Zeit scheint auch irgendwie stehen geblieben zu sein. Autobahnen und Schnellstraßen sind in diesem Gebiet mit seiner überaus reichhaltigen Vegetation auf Grund seiner geologischen Beschaffenheit nicht zu finden und somit ist die Garfagnana auch nichts für Eilige.

Erholsame Stille, ein beeindruckendes Panorama, unberührte Natur und malerische Orte spiegeln die Sagen und Legenden wider, die sich um diese geheimnisvolle Gegend ranken. Hier sind noch alte Geschichten von Teufeln, Zauberern und Hexen zu Hause. Wen wundert es da, dass die in Nebel gehüllten Berge im Winter eine gespenstige Magie verbreiten. Im Sommer hingegen wirken sie majestätisch, magisch und geheimnisvoll.

In den Alpengebieten der Apennien kommen besonders Bergsteiger und Wanderer voll auf ihre Kosten. Dabei gibt es hier auch die Möglichkeit, auf längeren Touren in einer der vielfältigen Berghütten zu übernachten. Die Bergwege und Wanderpfade sind gut gekennzeichnet und beschildert. Dieses herrliche und unberührte Stück Natur umfasst etwa 60.000 Hektar Wald. Im Naturpark Orecchiella, der cirka 52 qkm groß ist, sind sogar noch Wölfe und Adler zu finden.

Das Gebiet zwischen Emilia Romagna, der westlichen Toskana und dem südlichsten Zipfel Liguriens kann man natürlich auch hervorragend auf zwei Rädern erkunden. Auf Grund der relativen Unbekanntheit dieses Gebietes kann man hier wirklich von einer Entdeckungsreise sprechen, auf der man eher selten einen anderen „Radler“ oder Wanderer trifft.

Für weniger sportbegeisterte Gäste sind die Bergstraßen der aquanischen Alpen empfehlenswert. Fantastische Panoramaausblicke, etwa nach Castelnuovo di Garfagnana oder den Monte Altissimo entschädigen dabei für so manche Anstrengung.

Das hügelige Tal der Garfagnana wird vom Fluss Serchio durchflossen. Er schlängelt sich wild-romantisch durch diese malerische Landschaft. Die Garfagnana ist ein Ort der Einsiedler. Der Glaube spielt hier eine sehr große Rolle, weswegen man auf den Wanderungen und Trekkingtouren viele Kirchen, Klöster und Einsiedlereien besuchen, besichtigen und bestaunen kann.

Als besonders eindrucksvoll gilt die Einsiedelei Eremo di Calomini, die an einer Felswand liegt. Direkt neben der Einsiedelei befindet sich eine ehemalige Pilgerstätte, die inzwischen zu einer einladenden Pension umgebaut wurde. Hier bieten sich den Gästen nicht nur hervorragende Übernachtungsmöglichkeiten, sondern auch eine einmaliges Restaurant mit preiswerten, landestypischen kulinarischen Spezialitäten.

Wer die Garfagnana besuchen möchte, hat dazu verschiedene Gelegenheiten. Zum einen bietet die Nähe zu den Flughäfen Florenz und Pisa die Möglichkeit, von dort aus mit dem Bus oder Zug weiter in das Garfagnanan-Tal zu fahren. Wer mit dem Auto anreist, sollte die Autobahn auf jeden Fall in Lucca verlassen. Von hier aus erreicht man sein malerisches Ziel über verschiedene gut ausgeschilderte Pässe und Zufahrtsstraßen in kurzer Zeit auf sehr unkomplizierte Art und Weise.

Somit kann man bereits bei der Anreise völlig relaxt in diese einzigartige und wunderschöne Landschaft eintauchen und von Beginn an seinen erholsamen und unvergesslichen Italien-Urlaub genießen.

Haben Sie vor diesem Reisebericht schon einmal von Garfagnana gehört?

Loading ... Loading ...

3 Kommentare »

  • Maria meint:

    Das ist eine Seite der Toksana, die mir bisher nicht bekannt war. Garfagnana werde ich jetzt mal mit in meine Reiseplanung einbeziehen. Danke!

  • Christian Klotz meint:

    Habe sofort einen Flug nach Pisa (bei Ryanair) gebucht, um mit dem Zug nach Castelnuovo di Garfagnana zu fahren und daherum die Wanderbeine zu schmeissen.

  • thomas meint:

    Ich bin gerade vor einer Stunde aus Sassorosso nach Hause zurück gekehrt! Ich bin total begeistert und voll von traumhaft schönen Eindruck!!!! Ein tolles Land mit netten und freundlichen Menschen!!!!

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar!

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar oder einen Trackback von Ihrer Seite. Sie können auch Kommentare mit RSS abonnieren.

Seien Sie höflich. Bleiben Sie anständig. Schreiben Sie zum Thema. Wir tolerieren keinen Spam.